Paleis Het Loo | Ritter von Oranien

Ritter von Oranien

Vom 10. März bis 31. Mai 2015 präsentiert Paleis Het Loo mit der Ausstellung Ritter von Oranien einen Überblick über vier Jahrhunderte Ritterorden, die sowohl Fürsten als auch Bürgern verliehen wurden. Die Ausstellung erzählt die Geschichten moderner Helden wie Marco Kroon und Gijs Tuinman, die aufgrund ihres mutigen Verhaltens während des Krieges in Afghanistan mit dem Militär-Willems-Orden ausgezeichnet wurden. Außerdem werden die Orden gezeigt, die verschiedene Mitglieder des Hauses Oranien-Nassau und mutige Bürger in der Vergangenheit erhielten.

Audienzsaal 

Die Ausstellung besteht aus zwei Teilen, Orden für den Fürsten und Orden für das Volk. Im Audienzsaal werden die Auszeichnungen verschiedener Fürsten gezeigt, die zum Ritter geschlagen wurden. Beispiele sind der Ritterorden, den König Willem II., der Held von Waterloo, erhielt, sowie die kostbare Kette des Hosenbandordens, die Königin Wilhelmina trug.

Ostflügel 

Im Ostflügel sind die Orden für das Volk zu sehen, die der König oder die Königin Bürgern für besondere Verdienste verlieh. Im Jahr 1815 stiftete König Willem I. die beiden ersten Ritterorden, den Militär-Willems-Orden, die höchste Auszeichnung für Tapferkeit, und den Orden vom Niederländischen Löwen, die höchste Auszeichnung für verdienstvolle Bürger. Orden, Porträts und andere markante Objekte illustrieren das zweihundertjährige Bestehen beider Auszeichnungen.

Der Ostflügel ist ab 13.00 Uhr geöffnet.

  • Award ceremony MWO to Gijs Tuinman
    Breaststar queen Wilhelmina, edged with diamonds, belonging to Leopoldsorde van Belgium.
    Juliana pins the Military Order of Willem on her mother (1948)
    Opening Ridders van Oranje
Award ceremony MWO to Gijs Tuinman
Bild vergrößern
Breaststar queen Wilhelmina, edged with diamonds, belonging to Leopoldsorde van Belgium.
Photo: Paleis Het Loo
Bild vergrößern
Juliana pins the Military Order of Willem on her mother (1948)
Collection: Archives Royal Family
Bild vergrößern
Opening Ridders van Oranje
with Marco Kroon and Gijs Tuinman. Photo: De Stentor / Cees Baars
Bild vergrößern